Mittwoch, 7. April 2021
Montag, 29. März 2021

Gefahr durch Schusswaffen in Privatbesitz

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/die Grünen diskutieren über die Gefahr durch Schusswaffen in Privatbesitz. Wer die Live-Diskussion versäumt hat, kann sie sich jederzeit auf youtube ansehen.

mehr lesen…

Freitag, 19. März 2021

Information des Amtes für Amt Sport, Vereine und Ehrenamt der Hansestadt Rostock

Für den Sportbetrieb  in der 12. KW ergeben sich zur gegenwärtigen Verordnungslage keine Änderungen. Somit kann der Sportbetrieb nur wie in der 11. KW durchgeführt werden.

Freitag, 19. März 2021

Forschungsprojekt "Sicher im Sport"

der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern bittet alle Sportvereine im Land um die Teilnahme am Forschungsprojekt „SicherImSport“.

Mittwoch, 17. März 2021

Einladung zur 5. Landeskonferenz Sport und Gesundheit vom 19.-22.4.2021 (Webkonferenz)

Der Landessportbund lädt ein zur 5. Landeskonferenz Sport und Gesundheit. Mobilität und körperliche Leistungsfähigkeit haben im Gesundheitszieleprozess in Mecklenburg-Vorpommern eine hohe Priorität erhalten. Die Konferenz trägt daher das Motto: „Gesundheitsziele für M-V: Bewegung in jedem Alter, an jedem Ort, zu jeder Zeit“.

mehr lesen…

Mittwoch, 31. März 2021

Corona-Landesverordnung, gültig bis 18.04.2021

Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern (Corona-LVO M-V), Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 29.03.2021 bis 18.04.2021

Mittwoch, 10. März 2021
Dienstag, 9. März 2021

Corona-Lockdown und waffenrechtliche Bedürfnisse

Im Januar fragte der Bundestagsabgeordnete Konstatin Kuhle (FDP) bei der Bundesregierung an, welche Auswirkungen die durch die Pandemie verursachte Schließung von Schießständen auf die Bedürfnisnachweise von Sportschützen haben. Für die Bundesregierung hat das Bundesministerium des Innern am 29. Januar 2021 geantwortet:

„Aus Sicht der Bundesregierung handelt es sich bei den zur Bekämpfung der COVID19Pandemie erforderlichen Schließungen von Schießständen um ein Ereignis, das nicht zulasten der dort trainierenden Sportschützen gehen sollte. Daher ist nach Auffassung der Bundesregierung die Zeit der Schließung nicht in die in § 14 Absatz 3 bzw. Absatz 4 des Waffengesetzes genannten Zeiträume einzubeziehen. Im Übrigen bietet das Waffengesetz aus Sicht der Bundesregierung hinreichende Flexibilität, um einen Widerruf von Erlaubnissen aufgrund nicht erbrachter Schießnachweise zu vermeiden. § 45 Absatz 3 Satz 1 des Waffengesetzes ermöglicht es den zuständigen Waffenbehörden der Länder, im Falle eines vorübergehenden Wegfalls des Bedürfnisses vom Widerruf waffenrechtlicher Erlaubnisse abzusehen. Hiervon können die Waffenbehörden Gebrauch machen, wenn ein Sportschütze aus nachvollziehbaren Gründen zeitweise den Schießsport nicht ausüben kann (etwa wegen Krankheit, Kinderbetreuung oder Auslandsaufenthalt). Nach Auffassung der Bundesregierung bietet diese Regelung auch in der Situation der Corona-Pandemie die Möglichkeit, flexible, sach- und einzelfallgerechte Lösungen im Vollzug zu finden. Diese Regelung wird von den nach Artikel 83 des Grundgesetzes für den Vollzug des Waffengesetzes zuständigen Ländern nach Kenntnis der Bundesregierung auch in der Corona-Pandemie angewendet.“

Dienstag, 9. März 2021

Testen - Impfen - Schützen

Gemeinsame Erklärung der Landesregierung, der Landrätin und Landräte und Oberbürgermeister, des Städte- und Gemeindetages, des Landkreistages, des DGB-Nord, der Vereinigung der Unternehmensverbände, der Handwerks- und Industrie- und Handelskammern und der Liga der Wohlfahrtsverbände Mecklenburg-Vorpommern am 5. und 6. März 2021

Samstag, 27. Februar 2021

Neues vom Landesverband

Neues vom Landesverband, mit Hinweisen zu Terminen und Veranstaltungen im März und April 2021.