22.04.2020 - Der Landesschützenverband teilt mit

das Präsidium des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern gibt bekannt, dass die Wettkampfsaison 2020 für beendet erklärt wird. Das betrifft alle Landeswettbewerbe, wie die Landesmeisterschaften (Bogen, Kugel, Flinte), MV-Cup, Rangliste und das Landeskönigsschießen.

Das Präsidium hat mit dieser Entscheidung eine klare und verbindliche Aussage formuliert, um Spekulationen und Unsicherheiten bei seinen Mitgliedern und organisierten Sportschützen zu vermeiden. Auch sind sich die Verantwortlichen im Verbandspräsidium darüber im Klaren, dass dies für uns Alle eine sehr ernüchternde und unschöne Entscheidung im Sinne der sportlichen Aktivitäten ist.

Ergebnisse des offenen Pokalwettkampfes Pistole 08

Glückwunsch den Siegern und Platzierten.
Das Protokoll kann unter "Ergebnisse" eingesehen werden

Weitere Lockerung der CORONA-Schutzmaßnahmen, Stand 11.08.2020

die Landesregierung hat eine neue Verordnung mit Lockerungen der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona - Pandemie herausgegeben. Die Verordnung tritt am 11.08.2020 in Kraft und gilt bis zum 10.09.2020 

Weitere Lockerungen  findet ihr beim Landessportbund M-V  zusammengefasst. 

Schützen droht Verlust der Schießhalle Gehlsdorf

Wie OZ und NNN gestern übereinstimmend berichteten, sucht die WIRO nach einem neuen Betreiber für die Schießhalle in Gehlsdorf, denn die Anlage arbeitet nicht kostendeckend und soll deshalb verpachtet werden. Die Halle in Gehlsdorf ist im Umkreis von 100km einzigartig, ein Wegfall der sportlichen Nutzungsmöglichkeiten wäre für die Rostocker Schützen ein schwerer Verlust, denn dann wäre in unserer Region ein Training für etwa 1/3 der sportlichen Disziplinen nicht mehr möglich; viele Keis- und Landesmeisterschaften könnten nicht mehr durchgeführt werden. Und ohne Training und Wettkämpfe würde für viele Schützen das Bedürfnis zum Besitz ihrer Waffen entfallen.
Die Entscheidung der Bürgerschaft über das weitere Schicksal der Schießhalle ist wohl für den Herbst 2020 zu erwarten. 

Daher sind alle Schützinnen und Schützen der Hansestadt Rostock aufgerufen, an die Politiker dieser Stadt heranzutreten und diese auf die bestehende Problematik hinzuweisen.